29. September 2018

Orgelklang 12

29. September 2018

An den Ladegastorgeln: LIENE ANDRETA KALNCIEMA – Riga

Programm 29. September 2018

Orgelklang 12
„Friedrich Ladegast zum 200. Geburtstag“

An der großen Ladegastorgel

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Fantasie in G - Dur BWV 572

Begrüßung

An der kleinen Ladegastorgel

Marģeris Zariņš (Lettland, 1910–1993)
Zwei Stücke aus der Suite „Kurzemes baroks“
[Courland Baroque] (1979)
Ugāle Sarabande - Lestene Rose Tree

Der Komponist und Schriftsteller Marģeris Zariņš (1910-1993) ist einer der bemerkenswertesten und international anerkannten lettischen Künstler. Er komponierte viel Vokal- und Instrumentalmusik, Symphonische-, Orgel-  und Bühnenwerke und hinterließ ein vielfältiges literarisches Oeuvre. Seine Musik zeichnet sich durch ein vielschichtiges, fantasievolles, und  dramatisches Denken aus, das mit Stilen verschiedener historischer Epochen spielt. Von humorvoll und drastisch bis hin zu scharf ironisch und intensiv grotesk reicht die Palette seiner musikalischen Charaktere.

Lesung

An der großen Ladegastorgel

Alfrēds Kalniņš (Lettland, 1879–1951)
Fantasy in G Minor (1902)

Der lettische Komponist Alfrēds Kalniņš war ein Meister des Sololiedes und einer der Begründer der lettischen Oper. Er war auch ein ausgezeichneter Organist und komponierte neben zahlreichen Klavierwerken auch einige Orgelwerke. Kein Organist in Lettland wurde ohne die Musik von Alfrēds Kalniņš ausgebildet.
Die früh entstandene Fantasy in g-Moll kündet von einem unabhängigen und originellen Talent. Kalniņš verwendet ausdrucksstarke Figuren der Orgeltexturen – Parallelen zu kontrastierenden Passagen und meisterliche Pedalpassagen.

Lesung und Segenswort

An der großen Ladegastorgel

Franz Liszt (1811–1886)
Choral Nun danket alle Gott

Franz Liszt komponierte den Choral  „Nun danket alle Gott“ zur Einweihung der Walcker-Orgel im Rigaer Dom im Jahre 1884.

Franz Liszt
Consolation Des-Dur

Aivars Kalējs (1951)
Toccata über den Choral
„Allein Gott in der Höh’ sei Ehr“

Aivars Kalējs (1951) absolvierte seine musikalische Ausbildung in den Fächern Komposition und  Orgel. Als Organist hat Kalējs praktisch alle europäischen Länder sowie die Vereinigten Staaten, Kanada und Japan besucht. Seine Toccata über den Choral "Allein Gott in der Höh sei Ehr" entstand imJahre 1998.

An den Ladegastorgeln: LIENE ANDRETA KALNCIEMA – Rīga

Geistliches Wort: Kreisschulgemeindepädagoge Thomas Groß

VITA

Liene Andreta Kalnciema ist sowohl anerkannte Pianistin als auch Organistin. Sie studierte zunächst Klavier in der Klasse von Prof. Ventis Zilberts an der Lettischen Staatlichen Jāzeps Vītols Musikakademie in Riga, welches sie mit dem Magisterdiplom 2006 abschloss. Ihr Klavierstudium setzte sie in Tallinn (Prof. Ivari Ilja) fort. Im Jahre 2011 beendete sie ihr  Orgelstudium unter der Leitung von Professorin Vita Kalnciema in der Rigaer Musikakademie.
Liene Andreta Kalnciema besucht regelmäßig Meisterklassen renommierter Organisten und ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe: Klavierwettbewerb D. Milhaud (1997), N. Rubinstein (1998), S. Vainiūnas (2001), Petr Eben Orgelwettbewerb (2010, 1.Preis und Auszeichnung für die beste Interpretation), Cesar Franck Orgelwettbewerb (2013) und Wadden Sea Orgelwettbewerb, Dänemark (2017).
Sie konzertiert regelmäßig sowohl im Rigaer Dom als auch in Estland, Litauen, Deutschland, Finnland, Niederlande, Kanada, Tschechien, Weißrussland, Polen, Belgien und Schweden. Seit 2006 ist sie Titularorganistin an der Martinskirche und Korrepetitorin an der Lettischen Staatlichen Jāzeps Vītols Musikakademie in Rīga.