Juni 2020

Pfingstmontag

Ökumenischer Festgottesdienst zum Pfingstfest


Eröffnungskonzert des Orgelsommers im Merseburger Land

Zur 250. Wiederkehr des Geburtstages (18. Februar) von Ch. H. Rinck (1770-1846)
und im Gedenken an den 150. Todestag (8. Juni) von Johann Gottlob Töpfer (1791 - 1870)
Werke von Johann Sebastian Bach, Christian Heinrich Rinck,
Johann Christian Leberecht Kittel, Johann Adolf Hesse, Johann Gottlob Töpfer,
Alexander Wilhelm Gottschlag und Franz Liszt
An den Ladegastorgeln: MICHAEL SCHÖNHEIT
(Veranstalter: Freundeskreis Musik und Denkmalpflege in Kirchen des Merseburger Landes e.V.)
(AK 10 €)


Orgelkonzert im Merseburger Dom

Eröffnungskonzert des Orgelsommers im Merseburger Land
Zur 250. Wiederkehr des Geburtstages (18. Februar) von Ch. H. Rinck (1770-1846)
und im Gedenken an den 150. Todestag (8. Juni) von Johann Gottlob Töpfer (1791 - 1870)
Werke von Johann Sebastian Bach, Christian Heinrich Rinck,
Johann Christian Leberecht Kittel, Johann Adolf Hesse, Johann Gottlob Töpfer,
Alexander Wilhelm Gottschlag und Franz Liszt

An den Ladegastorgeln: MICHAEL SCHÖNHEIT


Gottesdienst zum Schloßfest


Orgelkonzert (im Rahmen des Orgelsommers)

KATHARINA DARGEL – Viola, An der Orgel: MICHAEL SCHÖNHEIT
(10 €)


Konzert in der Barockkirche Burgliebenau

Kammermusik für Viola, Cembalo und Orgel
KATHARINA DARGEL – Viola, MICHAEL SCHÖNHEIT – Orgel


Orgelklang 12

An den Ladegastorgeln: HANS-JÜRGEN FREITAG – Ilmenau


Kammermusik im Kreuzgang

„Beethoven 250 – Eroica“
Werke von Ferdinand Ries und Ludwig van Beethoven
EVA SALONEN – Violine, KATHARINA DARGEL – Viola, STEPHAN WÜNSCH – Violoncello
MICHAEL SCHÖNHEIT – Klavier
(VVK 15 €, erm. 12 €, AK 18 €, erm. 15 €)

Programm

„Beethoven 250“
Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 3, die  „Eroica“
im kammermusikalischen Gewand

Ganz im Zeichen des 250. Geburtstages Ludwig van Beethovens
steht die DomMusik am Sonntag, dem 28. Juni um 17 Uhr im Kreuzgang des Merseburger Domes.
Beethovens berühmte „Eroica“, die Sinfonie Nr. 3 Es-Dur erklingt in einer Fassung für Violine, Viola, Violoncello und Klavier von Ferdinand Ries, der vier Jahre lang Beethovens Schüler, Kopist und Privatsekretär war.
Ries, dessen„Biographische Notizen über Ludwig van Beethoven“ noch immer die verlässlichste Quelle über das Leben Beethovens sind, arrangierte eine ganze Reihe von Beethovens Werken für unterschiedlichste Besetzungen.  In der Zeit des bürgerlich-häuslichen Musizierens, in der ein Klavier in jeder guten Stube stand, waren derartige Bearbeitungen sehr willkommen und steigerten zudem die Verkaufszahlen der Musikverleger beträchtlich. Die Sinfonia eroica hat Ries erst nach dem Tod des Meisters für Klavierquartett bearbeitet. Sie erschien 1857  im Verlag von Nikolaus Simrock.
Es musizieren Eva Salonen – Violine, Katharina Dargel – Viola, Stephan Wünsch – Violoncello und Michael Schönheit. Er spielt den Klavierpart auf einem Flügel der Leipziger Klavierbaufirma Julius Blüthner aus dem Jahre 1857.

-----

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Sinfonia Eroica Es – Dur op. 55 für Klavierquartett bearbeitet
von Ferdinand Ries (1784 – 1838)

Allegro con brio
Marcia Funebre (Adagio assai)
Menuetto Scherzo (Allegro vivace)
Finale (Allegro molto, poco Andante, Presto)

EVA SALONEN – Violine
KATHARINA DARGEL – Viola
STEPHAN WÜNSCH – Violoncello
MICHAEL SCHÖNHEIT – Klavier
(Flügel: Klavierbaufirma Julius Blüthner, Leipzig 1857)